Fokus liegt besonders auf Ausbau von Photovoltaikanlagen auf städtischen Gebäuden

Rüthen - Für den Haushalt 2023 und die anstehende Beratung im Hauptausschuss stellt die BG-Fraktion aus Rüthen folgende Anträge:

Ausbau von Photovoltaikanlagen

Wieder will sich die BG für den Ausbau von Photovoltaikanlagen auf städtischen Gebäuden aussprechen. Im vergangenen Jahr wurden Photovoltaikanlagen auf dem Dach des Südbaus des Gymnasiums und dem Kindergarten in Westereiden installiert - in Kürze folge das Feuerwehrgerätehaus in Meiste.

Auf dem Dach der Nikolausgrundschule soll in diesem Jahr eine weitere Anlage gebaut werden. Weiterhin beantragt die BG, PV-Anlagen auf dem Dach der Sekundarschule sowie der Dreifachturnhalle zu installieren. Um das Projekt realisieren zu können, beantragt die BG-Fraktion im Haushalt 150 000 Euro.

Dabei sollen nicht nur die Installation von Aufdach- sondern auch Fassadenanlagen überprüft werden. Auch auf der Turnhalle in Kallenhardt soll die Möglichkeit geprüft werden. „Die letzten Monate haben uns gezeigt, dass die Energiepolitik der letzten 20 Jahre in Deutschland verfehlt war“, heißt es in dem Antrag, den die Fraktionsvorsitzende Annette Herbst-Koller unterzeichnet hat.

Daher müsse man sich umorientieren und die Strompreise mithilfe der PV-Module inklusive Batteriespeicher reduzieren, sowie die Stromeigenbedarfe der Gebäude eigenständig decken, heißt es weiter.

Elektroladesäulen im Stadtgebiet

Die BG-Fraktion beantragt zudem weitere E-Ladesäulen an neuralgischen Punkten auch in den Ortschaften. 50.000 Euro würde die BG für weitere Elektroladesäulen einplanen. Und: „Die BG ist erfreut über die Initiative, die einige private Investoren in dein Bereich umsetzen."

Renovierung der Stadtmauern

Die Rückstellungen zur Sanierung der Stadtmauern in Kallenhardt und Rüthen wurden aufgelöst. Da die Schäden jedoch weiter ansteigen. beantragt die BG-Fraktion ein entsprechendes Sanierungskonzept für die Generierung von Fördermitteln.

Für das Konzept sollen laut der BG 10.000 Euro eingestellt werden. „Sollten im Jahr 2023 keine Fördermittel in Aussicht stehen, so beantragt die BG Fraktion 70 000 Euro im Haushalt bereitzustellen, um die zwingend notwendigsten Reparaturen durchführen zu können.“

Erneuerung der Eingangstür des FSG

Im Zuge der Renovierung der Fenster in der Aula des Friedrich-Spee-Gymnasiums soll auch die Eingangstür erneuert werden, fordert die Fraktion in einem weiteren Antrag, Für die Position sollen demnach 60 000 Euro in den Haushalt gestellt werden.

Verlustübernahmen der WLE

Ein weiterer Antrag beschäftigt sich mit der Reaktivierung des ausgelaufenen Vertrags zur Beteiligung an den Verlustübernahmen der WLE. Darin heißt es: „Durch den seinerzeit geschlossenen Vertrag mit dem nutznießenden Unternehmen konnten die Verluste für die Stadt Rüthen in Höhe von 40.000 Euro jährlich erheblich verringert werden.“

Daher soll der Vertrag laut BG in dieser Form wieder abgeschlossen werden.

Sollte das nicht möglich sein, beantragt die BG-Fraktion. den seinerzeit beantragten Ausstieg umzusetzen.

Nachpflanzungen von Bäumen

In den letzten Jahren wurden an städtischen Straßen und Wegen Bäume nachgepflanzt. Die Bürgergemeinschaft gehe davon aus, dass auch in diesem Jahr umfänglich weiter gepflanzt wird und ausreichend Mittel dafür zur Verfügung stehen.
Da in diesem Jahr - im Zuge der Rathaussanierung - das Alle Rathaus durch die Verwaltungsmitarbeiter belegt wird, stellt die Fraktion den Antrag „Schäftung eines barrieregerechten Zugangs zum Ratssaal im Alten Rathaus", den die Fraktion schon 2017 gestellt hat, zurück.


Quelle: Rüthener Volksblatt / Der Patriot

Sehr geehrter Herr Bürgermeister,
sehr geehrte Damen und Herren,

viele Anträge der BG Fraktion für das letzte Haushaltsjahr 2022 wurden umgesetzt. Dafür bedanken wir uns sehr. Für das kommende Haushaltsjahr 2023 stellt die BG Fraktion folgende Anträge:

Antrag 1: Weiterer Ausbau von Photovoltaikanlagen auf städtischen Gebäuden
Wie in den letzten Jahren auch, beantragen wir wiederholt den weiteren Ausbau von Photovoltaikanlagen.
Im letzten Jahr wurden Photovoltaikanlagen auf dem Dach des Südbaus des Gymnasiums, dem Kindergarten Westereiden sowie in Kürze dem Feuerwehrgerätehaus Meiste installiert. Auf dem Dach der Nikolausgrundschule soll in diesem Jahr eine weitere Anlage gebaut werden.

Weiterhin beantragen wir, PV- Anlagen auf dem Dach der Sekundarschule sowie der Dreifachturnhalle zu installieren. Um das Projekt realisieren zu können beantragt die BG Fraktion im jetzigen Haushalt 150.000 Euro für die Umsetzung. Dabei sollen nicht nur die Installation von Aufdach- sondern auch Fassadenanalgen überprüft werden. Weiterhin soll geprüft werden, ob auf der Turnhalle in Kallenhardt auch eine PV-Anlage installiert werden kann.

Die letzten Monate haben uns gezeigt, dass die Energiepolitik der letzten 20 Jahre in Deutschland verfehlt war. Die Folgen der extremen Energiepreissteigerungen sind bekannt. Daher müssen wir uns zügigst umorientieren und die Strompreise mit Hilfe der PV Module inkl. Batteriespeicher reduzieren, sowie die Stromeigenbedarfe der Gebäude eigenständig decken. Weiterhin dienen derartige Investitionen dem Klimaschutz.

Antrag 2: Schaffung weiterer Elektroladesäulen im Stadtgebiet
In einer der letzten Sitzungen wurden uns die Kosten der Installation weiterer Ladesäulen vorgestellt. Da diese Infrastruktur zukunftsfähig und auch für den Tourismus förderlich ist, beantragt die BG Fraktion, weitere Ladesäulen an neuralgischen Punkten auch in den Ortschaften zu installieren. Daher beantragt die BG 50.000 Euro für weitere Elektroladesäulen. Über das Nutzungsentgelt soll eine Refinanzierung erfolgen.
Die BG ist erfreut über die Initiative, die einige private Investoren in dem Bereich umsetzen.

Antrag 3: Sanierungskonzept/ Mittel zur Renovierung der Stadtmauern
Die Rückstellungen zur Sanierung der Stadtmauern in Kallenhardt und Rüthen wurden aufgelöst. Da die Schäden jedoch weiter ansteigen, beantragt die BG Fraktion ein entsprechendes Sanierungskonzept für die Generierung von Fördermitteln. Für das Konzept sollen 10.000 Euro eingestellt werden. Sollten im Jahr 2023 keine Fördermittel in Aussicht stehen, so beantragt die BG Fraktion 70.000,-- Euro im Haushalt bereitzustellen, um die zwingend notwendigsten Reparaturen durchführen zu können.

Antrag 4: Antrag zur Erneuerung der Eingangstür des FSG
Im Zuge der Renovierung der Fenster in der Aula des FSG soll weiterhin die Eingangstür erneuert werden. Für die Position sollen 60.000 Euro in den Haushalt gestellt werden. Antrag 5: Reaktivierung des ausgelaufenen Vertrags zur Beteiligung an den Verlustübernahmen der WLE Durch den seinerzeit geschlossenen Vertrag mit dem nutznießenden Unternehmen konnten die Verluste für die Stadt Rüthen in Höhe von 40.000 Euro jährlich erheblich verringert werden. Daher soll der Vertrag in dieser Form wieder abgeschlossen werden. Sollte das nicht möglich sein, beantragt die BG Fraktion, den seinerzeit beantragten Ausstieg umzusetzen.

Antrag 6: Weitere Nachpflanzungen von Bäumen an städtischen Straßen und Wegen
In den letzten Jahren wurden an städtischen Straßen und Wegen Bäume nachgepflanzt. Die BG geht davon aus, dass auch in diesem Jahr umfänglich weitergepflanzt wird und ausreichend Mittel dafür zur Verfügung stehen. Da in diesem Jahr das Alte Rathaus durch die Verwaltungsmitarbeiter/innen belegt wird, stellen wir den Antrag, Schaffung eines Barriere gerechten Zugangs zum Ratssaal im „Alten Rathaus“, den wir schon 2017 gestellt haben, zurück.

Mit freundlichen Grüßen
gez. Annette Herbst-Köller

Kikok Hähnchenmaststall

Der KIKOK Hähnchenmaststall bei Kneblinghausen, in dem nach Tierwohlkriterien gearbeitet wird, war u.a. ein Ziel des BG Ausfluges. Dort hat Herr Witthaut sehr viele interessante Informationen über die Bedingungen von KIKOK wie Antibiotikafreiheit, geringere Tierdichte, Gentechnikfreiheit, langsameres Wachstum, kurze Transportwege, 50% -iger Maisanteil usw. gegeben. Weiterhin wurde der Plan zum Bau eines weiteren Maststalls inkl. “Wintergarten“ vorgestellt.

Dorfhalle

Ein weiteres Ziel der BG war die Dorfhalle in Kneblinghausen. Durch den Einsatz von 2 Fördertöpfen, 100.000 aus dem Programm „moderne Sportstätten“ und dem NRW Programm „Dorferneuerungsmassnahmen“ standen Investitionsmittel zur Neugestaltung der Sanitärräume und den Anbau mit neuen Umkleideräumen inkl. Duschen für den Tischtennisverein zur Verfügung. Viele Freiwillige haben ehrenamtlich an den Umbauten mitgearbeitet, sodass etwa 1.500 freiwillige Arbeitsstunden geleistet wurden.

Feuerwehrhaus Meiste Kneblinghausen

Zusätzlich wurde eine Besichtigung des Rohbaus des Feuerwehrhauses Meiste/Kneblinghausen durchgeführt. Der Brandschutzbedarfsplan, der 2016/2017 von allen Fraktionen unterstützt wurde, beinhaltet u.a. den Neubau eines gemeinsamen Feuerwehrhauses für Meiste und Kneblinghausen. Nach dem Grundstückskauf und einer Ausschreibung startete ein Generalunternehmer im November 2022 mit dem Neubau. Neben 3 Stellplätzen, 2 Stellplätze für Löschfahrzeuge, 1 Fahrzeug für die Einsatzleitung, entstehen u.a. zeitgemäße Sanitäranlagen und Schwarz-Weißbereiche sowie ein großer Schulungsraum. Energetisch wird der Bau mit einer Wärmepumpe und PV Anlage ausgestattet. Das Niederschlagswasser versickert über Rigolen; ein Wassertank sammelt Brauchwasser. Damit der Bau reibungslos erfolgt, sind viele freiwillige Feuerwehrmänner bzw. Feuerwehrfrauen täglich im Einsatz und unterstützen die Umsetzung. Auch die gute Zusammenarbeit mit „Meister Werke“ wird durch Philipp Büngeler lobend erwähnt.

Der Forderung der BG Fraktion, weitere Photovoltaikanlagen auf Gebäuden der Stadt Rüthen zu installieren, wurde nun mehrfach nachgegangen. Zunächst wurde im Rahmen der energetischen Sanierung des naturwissenschaftlichen Trakts des Friedrich Spee Gymnasiums eine 30 kWp Anlage auf dem Dach installiert. Hier wurden Module gewählt, deren Halterung direkt auf die Bitumenbahn des Dachs geschweißt wurden. Die Module selbst konnten einfach aufgeschraubt werden. Diese Modulmodelle haben den großen Vorteil des sehr geringen Gewichts, das bedeutet, hier kommen nur 16 kg/qm Dachlast hinzu. Die BG Fraktion hat sich vor Ort auf den Dächern des Gymnasiums über die Anlage vom städtischen Mitarbeiter Herrn Roth informiert. Aufgrund des kontinuierlichen Strombedarfs des Gymnasiums inkl. Lehrschwimmbecken können ca. 86% des Eigenstrombedarfs durch die Photovoltaikanlage gedeckt werden.

Zusätzlich wurde ebenfalls auf Drängen der BG Fraktion auf dem Dach der neu errichteten Kita in Westereiden die Heizungsanlage mit einer Wärmepumpe, Lüftungsanlage sowie einer Photovoltaikanlage ausgestattet. Der BG war es schon in der Planungsphase sehr wichtig, dass eine klimaschützende Heizungsanlage inklusive Lüftungsanlage mit Wärmerückgewinnung zum Tragen kommen wird. Bei der Kita Westereiden handelt es sich um eine aufgeständerte 10 kWp Anlage. Der Eigenverbrauch ist mit 70 % angedacht.

Auch der Mehrgenerationenpark im Haus Maria vom Stein, mit einem Investitionsvolumen von etwa 20 Mio. Euro, dessen Fertigstellung im Jahr 2024 erfolgen soll, wird mit einem hohen Energiestandard ausgestattet: im Neubaubereich wird KfW 40+ und im Altbaubereich wird KfW 50 erreicht werden. Neben zeitgemäßer Isolierung wird dies unter anderem erzielt durch den Bau eines Blockheizkraftwerkes, einer Lüftungsanlage mit Wärmerückgewinnung sowie einer Photovoltaikanlage. Anfang Dezember hat der Kindergarten St. Josef schon die freundlichen und funktionalen Räume des Gebäudekomplexes bezogen. Die Besichtigung des Mehrgenerationenparks durch den Schul- und Sozialausschuss hat der BG Fraktion wiederholt gezeigt, dass die frühzeitige Unterstützung für das Projekt, im Gegensatz zu anderen Fraktionen, mehr als richtig war! Das Seniorenpflegezentrum wird zukünftig über eine stationäre Pflege und Tagespflege, Service-Wohnen, ein Cafe, ein Restaurant und ein Schwimmbad verfügen. Die BG ist sehr glücklich darüber, dass der Gebäudekomplex zu diesem "Leuchtturmprojekt" umgewandelt wird.

Als weiteres Gebäude, das zeitnah mit Photovoltaikmodulen ausgestattet werden wird, ist der Neubau des Feuerwehrgerätehauses Meiste/Kneblinghausen zu nennen. Hier wird eine Anlage zwischen 8-10 kWh mit einem ebenso großen Batteriespeicher geplant. Die Stromausbeute wird daher entsprechend 8.000 bis 10.000 kwh/Jahr betragen.

Im kommenden Jahr ist auf dem Dach der Nikolausschule eine Photovoltaikanlage Anlage mit 30 kWp und einem Batteriespeicher mit 22 kWp geplant. Entsprechend wird mit einer Stromproduktion von 30.000 kWh im Jahr gerechnet.

Alle Neubauten bzw. Sanierungen leisten mit den Photovoltaikanlagen und Energiestandards nachhaltige und effektive Beiträge zum Klimaschutz.

Heimatpreis

Herzlichen Glückwunsch allen ehrenamtlich Aktiven zum Heimatpreis 2022!


Pflanzaktionen

Auch beim Bäume pflanzen ist die BG mit „Frauenpower“ aktiv dabei!


Spende

Eine 500 Euro Spende durch die BG wurde genutzt, um Staffeleien, Leinwände, Pinsel und Farben anzuschaffen. Mit diesen Malutensilien lernen nun geflüchtete Kinder aus der Ukraine in einer Malschule, die eine aus Charkiw geflüchtete Lehrerin leitet, malen und zeichnen.


Spende Kindergarten Westereiden

Der Kindergartenbau in Westereiden ist nun fertiggestellt und bezogen. Die BG gratuliert zu dem kinderfreundlichen und funktionalen Gebäude.


BG - Wir sind für Sie da!